pressemitteilung

Benjamin Nolte ist von seinem Amt als 2. Stellvertretender Vorsitzender der Jungen Alternative zurückgetreten.

Nolte begründet den Rücktritt mit dem „offensichtlichen Konsens im Bundesvorstand“, dass seine „Mitgliedschaft im Altherrenverband der Burschenschaft Danubia nicht mit dem genannten Amt vereinbar“ sei. Vorausgegangen ist dem Rücktritt die neuerliche Einstufung der Burschenschaft Danubia als extremistische Organisation durch den bayerischen Verfassungsschutz am 27.03.2014.

Der Bundesvorstand erwartet von jedem unserer Mitglieder ein vorbehaltloses Eintreten für die freiheitlich-demokratische Grundordnung und lehnt jede Form von Rassismus, Fremden-feindlichkeit und ethnischer Diskriminierung ab.

Der Bundesvorstand der Jungen Alternative legt aber auch Wert auf die Feststellung, dass Benjamin Nolte sich in der Jungen Alternative nie verfassungswidrig, rassistisch oder fremdenfeindlich geäußert hat und dankt ihm für seine Arbeit. Im Zuge der Diskussionen um Nolte hat auch Reimond Hoffmann seinen Rücktritt erklärt. Der Bundesvorstand dankt auch ihm für seine Arbeit.

Die Junge Alternative ist die Jugendorganisation der Alternative für Deutschland und steht jungen Menschen im Alter von 14 bis 35 Jahren offen. Sie wurde im Juni 2013 gegründet und versteht sich als programmatischer Innovationsmotor der Alternative für Deutschland. Der Slogan der Jungen Alternative lautet “Verstand statt Ideologie”.

Pressemitteilung:
Benjamin Nolte tritt zurück (PDF)