pressemitteilung

Bernd Lucke, Bundessprecher der Alternative für Deutschland, wird am Wochenende auf dem Bundeskongress der Jungen Alternative in Bottrop sprechen. Die Jugendorganisation hält in Bottrop ihren 3. Bundeskongress ab, bei dem u.a. Neuwahlen des Bundesvorstands, Programmatik und Satzungsänderungen auf der Tagesordnung stehen.

 

Philipp Ritz, derzeitiger Bundesvorsitzender der Jungen Alternative, wird nicht mehr für das Amt kandidieren. „Bundesvorsitzender der Jungen Alternative ist eine sehr anspruchsvolle und interessante Aufgabe. Sie ist aber auch zeitlich sehr einnehmend“, begründet Ritz seinen Rückzug aus der ersten Reihe. “Wir haben die AfD massiv im Wahlkampf unterstützen können. Darüber hinaus haben wir im letzten Jahr erhebliche Fortschritte machen können und die Junge Alternative deutlich professioneller aufgestellt und konnten mit zahlreichen Kampagnen bundesweit für Aufsehen sorgen”, fasst Ritz die Amtszeit zusammen.

 

Um die Nachfolge werden sich voraussichtlich bis vier Kandidaten bewerben. „Der Bundeskongress wird richtungsweisend. Es ist vor allem eine Auseinandersetzung zwischen etatistisch orientierten Nationalkonservativen auf der einen Seite und marktliberalen Wertkonservativen und Liberalen auf der anderen Seite zu erwarten“, so Philipp Ritz.

 

Neben Bernd Lucke werden auch die beiden AfD-Landesvorsitzenden und Europaabgeordneten Marcus Pretzell und Bernd Kölmel in Bottrop erwartet.

 

Der Bundeskongress findet am 10. und 11. Januar 2015 um jeweils 10 Uhr im Saalbau Bottrop statt. Die Rede von Bernd Lucke ist am Samstagmorgen zu erwarten. Der Bundeskongress ist nicht-öffentlich. AfD-Mitglieder, die sich mit ihrer Mitgliedskarte ausweisen, sind als Gäste herzlich willkommen. Journalisten werden gebeten, sich per E-Mail an info@jungealternative.com zu akkreditieren. Der Ordnung halber ist darauf hinzuweisen, dass die Versammlungsmehrheit theoretisch Gäste und Presse vollständig oder teilweise von der Teilnahme ausschließen kann.

 

​Die Junge Alternative ist die Jugendorganisation der Alternative für Deutschland (AfD) und steht jungen Menschen im Alter von 14 bis 35 Jahren offen. Sie wurde im Juni 2013 gegründet und versteht sich als programmatischer Innovationsmotor der AfD. Unter dem Grundsatz „Verstand statt Ideologie“ vereinigen wir Konservative, Liberale, Libertäre, Bürgerrechtler und weitere politische Strömungen der AfD. Die Junge Alternative hat ca. 700 Mitglieder.