programmatik

Kobane: Genozid verhindern

Stellungnahme des Bundesvorstands der Jungen Alternative

Seit Wochen rücken IS-Kampfverbände am hellichten Tage gegen die syrisch-kurdische Stadt Kobane vor, in der rund 400.000 Kurden leben. Seit Wochen wird die Stadt durch den IS bombardiert. Am Dienstag konnten Beobachter bereits die IS-Flagge von der türkischen Grenze aus sehen, wo mehrere Militäreinheiten der Türkei auf Befehle warten und währenddessen dem Morden um die Stadt Kobane herum tatenlos zusehen.

Details
Landesvorstand Rheinland-Pfalz

JA Rheinland-Pfalz wählt neuen Landesvorstand

Übernommen aus der Pressemitteilung der Jungen Alternative Rheinland-Pfalz. Für den Inhalt ist der Landesverband verantwortlich.   Mainz, 24.8.2014 Die Junge Alternative Rheinland-Pfalz wählte in Mainz heute einen neuen Landesvorstand. Zum Vorsitzenden wurde der 20-jährige Student Damian Lohr aus Kriegsfeld ohne Gegenstimme gewählt. Zu den stellvertretenden Vorsitzenden wurden der Schüler Richard Forster (18) aus Hochspeyer und…

Details
programmatik

Ergebnisse der Mitgliederumfrage

Liebe Interessenten, Kritiker und Fans der Jungen Alternative,

wir haben in den letzten Wochen eine Mitgliederumfrage zur programmatischen Standortbestimmung durchgeführt. Dabei haben wir die Positionen der Mitglieder zu einzelnen Themen und/oder Positionen abgefragt. Die Ergebnisse der ersten umfangreichen programmatischen Mitgliederumfrage der Jungen Alternative können hier heruntergeladen werden. Ein herzlicher Dank für die Durchführung und Aufbereitung geht an Hagen Weiß und die Mitglieder der Programmatik-Kommission.

Details

Junge Alternative (JA) zeigt Justizminister Helmuth Markov (Die Linke) an

Der Bundesvorstand der Jungen Alternative (JA) sieht im Vorgehen des brandenburgischen Landesjustizministers, Helmuth Markov (Die Linke), einen klaren Verstoß gegen das Neutralitätsgebot. Markov hatte laut Medienberichten in der Fragestunde des Landtags mitgeteilt, dass er die Staatsanwaltschaft beauftragt habe, zu prüfen, ob ein in sozialen Netzwerken verbreitetes Bildmotiv der JA strafrechtlich relevant sei. Das per Facebook…

Details